Die Orgel in Kornelimünster

Erweiterung der Orgel in Kornelimünster

     
       Vorbereitung:

  • Die bisherige Orgel wurde 1984 vom VEB Eule (Bautzen) im Geiste der sächsischen Silbermannschule gebaut und am 24.06.1984 mit einem Festkonzert eingeweiht (-> Programm). Anschließend leistete die Orgel in Gottesdiensten und Konzerten 30 Jahre lang treue Dienste.
  • 1997 ist die Orgel beim Bau des neuen Gemeindezentrums in den größeren Kirchenraum umgezogen. Die Orgel wurde dabei weitgehend unverändert übernommen.
  • Im Sommer 2011 hat das damalige Presbyterium begonnen, an einem Konzept zu einer klanglichen Anpassung oder zur Beschaffung eines besser passenden Instruments zu arbeiten. Es wurden viele Wege angedacht: Bau einer neuen Orgel, Kauf und Umbau einer gebrauchten Orgel und nicht zuletzt verschiedene Möglichkeiten zur Erweiterung des vorhandenen Instruments.
  • Zusammen mit dem Orgelsachverständigen der Landeskirche und mit der Orgelbaufirma Neuhaus aus Velbert-Langenberg wurde schließlich ein Plan zur Erweiterung der Orgel erarbeitet, der die gewünschten klanglichen Verbesserungen bot und trotzdem die finanziellen Möglichkeiten unserer Gemeinde nicht überstieg.
  • Durch Hinzufügen von fünf neuen Registern sollten mehr Fülle und Farbigkeit für die Gemeindebegleitung und mehr Variationsmöglichkeiten für Orgelvor- und -nachspiele sowie für Orgelkonzerte und für Kammermusik erreicht werden. Dabei sollte das Aussehen des Instruments möglichst weitgehend erhalten bleiben.

    Ausführung:

  • Nach Vorstellung des Konzepts in einer Gemeindeversammlung fasste das Presbyterium am 12.11.2013 den Beschluss, die Erweiterung in Auftrag zu geben.
  • Die neuen Pfeifen wurden im Frühjahr/Sommer 2015 fertiggestellt, der sich anschließende Umbau der  Orgel konnte im September 2015 abgeschlossen werden. Am 20.09.2015 erklang die Orgel erstmals in einem Gottesdienst (-> Hörprobe).
  • Am 28.11.2015 fand das offizielle Einweihungskonzert statt, ausgeführt vom ehemaligen EKiR-Orgelsachverständigen Christian Stähr (jetzt Kantor an St. Johannis, Neubrandenburg).
  • In 3 weiteren Konzerten wurden die klanglichen Möglichkeiten der "neuen" Orgel eindrucksvoll demonstriert:
    • Am 17.01.2016 traten neben Kirchenmusikerin Anke Holfter die Gastorganisten Malte Hennig und Georg Hoever auf.
    • Am  21.02.2016 konnten wir den aktuell tätigen EKiR-Orgelsachverständigen Joachim Schreiber als Interpreten begrüßen.
    • Am 13.03.2016 präsentierten Susanne und Peter Zimmer ein Programm mit der interessanten Kombination Blöckflöte/Orgel

      
       Aktueller Stand
(29.03.2020):

  • Die Orgel wird in nahezu allen Gottesdiensten eingesetzt; Hörproben aus Konzerten und Gottesdiensten wurden hier gesammelt.
  • Termine weitererOrgelkonzerte werden im Kirchenmusik-Terminkalender aufgeführt.
  • Die Projektkosten lagen bei über 90.000 Euro, die zunächst aus Gemeinderücklagen vorfinanziert wurden. Ein großer Teil davon wurde inzwischen durch Orgelpfeifen-Patenschaften und weitere Spenden abgelöst.
  • Wir hoffen, dass dieses Projekt auch weiterhin ein positives Echo und die notwendige Unterstützung finden wird. Da der laufende Unterhalt beträchtliche  Kosten verursacht, freuen wir uns nach wie vor über Ihre Spende!
  • Spendenkonto:
    Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall
    Sparkasse Aachen
    IBAN: DE97 3905 0000 1072 9631 74  BIC: AACSDE33XXX
    Verwendungszweck: Kirchenmusik
     

Festschrift zur Orgeleinweihung

Informationen für Spender


Kontakt und weitere Informationen:

  • Kirchenmusikerin Anke Holfter, Tel. 02402-1246462, E-Mail
  • Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall,
    Pfarrer Rolf Schopen, Tel. 02402-7099767, E-Mail

Weiterführende Informationen zur Orgelerweiterung in Kornelimünster

 

Ansprechpartnerin
Kirchenmusikerin

Anke Holfter

Tel. 02402-1246462
E-Mail