Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall

Eule-Orgel in Kornelimünster eingeweiht

Christian Stähr, Christoph Neuhaus und Ute Meyer Hoffmann (v.l.) am Tag der Einweihung. Foto: Ulrich Niemann

SuperMittwoch Aachen-Süd, 16.12.2015:

Festliches Konzert in der evangelischen Gemeinde – Orgelsachverständiger Christian Stähr an den Tasten

REGION. Nach mehrmonatiger Bauzeit wurden die Arbeiten zur Renovierung und Erweiterung der Eule-Orgel im evangelischen Gemeindezentrum Kornelimünster vor kurzem abgeschlossen. Nun war es endlich soweit: Mit einem Festkonzert wurde die Orgel wieder eingeweiht. Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann brachte in ihrer Begrüßungsansprache die Freude der Gemeinde über das vollendete Werk zum Ausdruck. Christian Stähr, bis vor kurzem Orgelsachverständiger der Landeskirche und in dieser Funktion maßgeblich am Konzept für das jetzige Instrument beteiligt, hatte es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Konzert des Part des Organisten zu übernehmen.

Verbesserungen zur Geltung gebracht

Nach einer launigen Einführung erfreute er die zahlreich erschienenen Zuhörer mit Werken von Johann Sebastian, Carl Philipp Ema-nuel Bach und Claude Balbastre, die die an der Orgel vorgenommenen klanglichen Verbesserungen voll zur Geltung brachten. Ein Höhepunkt war das Magnificat in der Orgelfassung von Johann Kaspar Kerll; den Gesangspart übernahm dabei Bruder Antonius von der Abtei Kornelimünster. Die Besucher, die mit einigen Adventsliedern ins Konzert eingebunden waren, sparten nicht mit Beifall.

Zum Anschluss überreichten Ute Meyer-Hoffmann und Presbyter Christoph Wieners den Interpreten, dem anwesenden Orgelbaumeister Christoph Neuhaus sowie Kirchenmusike-rin Antje Holfter kleine Präsente.

Weitere Orgelkonzerte im Gemeindezentrum sind für den 17. Januar, 21. Februar und 13. März 2016 vorgesehen.

Meldung im PDF-Format


Renovierte Orgel erklingt

Glückwünsche für Orgelbaumeister Christoph Neuhaus von Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann

SuperMittwoch Stolberg, 09.12.2015:

Weitere Konzerte auf dem Eule-Instrument stehen in Kornelimünster an

REGION. Nach mehrmonatiger Bauzeit wurden die Arbeiten zur Renovierung und Erweiterung der Eule-Orgel im evangelischen Gemeindezentrum Kornelimünster vor kurzem abgeschlossen. Nun war es endlich soweit: Mit einem Festkonzert wurde die Orgel wieder eingeweiht. Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann brachte in ihrer Begrüßungsansprache die Freude der Gemeinde über das vollendete Werk zum Ausdruck. Christian Stähr, bis vor kurzem Orgelsachverständiger der Landeskirche und in dieser Funktion maßgeblich am Konzept für das jetzige Instrument beteiligt, hatte es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Konzert des Part des Organisten zu übernehmen.

Nach einer launigen Einführung erfreute er die zahlreich erschienenen Zuhörer mit Werken von Johann Sebastian, Carl Philipp Ema-nuel Bach und Claude Balbastre, die die an der Orgel vorgenommenen klanglichen Verbesserungen voll zur Geltung brachten. Ein Höhepunkt war das Magnificat in der Orgelfassung von Johann Kaspar Kerll; den Gesangspart übernahm dabei Bruder Antonius von der Abtei Kornelimünster. Die Besucher, die mit einigen Adventsliedern ins Konzert eingebunden waren, sparten nicht mit Beifall.

Zum Anschluss überreichten Ute Meyer-Hoffmann und Presbyter Christoph Wieners den Interpreten, dem anwesenden Orgelbaumeister Christoph Neuhaus sowie Kirchenmusike-rin Antje Holfter kleine Präsente.

Weitere Orgelkonzerte im Gemeindezentrum sind für den 17. Januar, 21. Februar und 13. März vorgesehen. 

Meldung im PDF-Format


Kornelimünster: neue Orgel mit „mehr Bauch“

Organist Christian Stähr, der als Orgelsachverständiger für die Erweiterung des Instruments verantwortlich war, stellte der Gemeinde die neue Orgel vor.
Foto: Heike Lachmann

Aachener Nachrichten, 30.11.2015:

Mit einem Adventskonzert in der evangelischen Kirche wird das erweiterte Instrument vorgestellt. Patenschaften für die neuen Orgelpfeifen.

Meldung im PDF-Format

Von Lothar Stresius

Kornelimünster. Die evangelische Kirche in Kornelimünster hat eine neue Orgel. Zur Orgeleinweihung hatte die Gemeinde am Samstag zu einem Adventskonzert eingeladen. Die alte Orgel war 1984 für einen kleineren Kirchenraum gebaut worden. Nach einer langen Planungsphase hatten sich Gemeinde und Presbyterium für eine Erweiterung und Renovierung der alten, von der Firma Eule (Bautzen) gebauten Orgel entschieden. Die zahlreich erschienenen Zuhörer konnten nun das von der Orgelbaufirma Neuhaus (Velbert) erneuerte Instrument im Einsatz erleben.

Manche Zuhörer konnten dabei erstmals auch die von ihnen über eine Patenschaft finanzierten Orgelpfeifen hören. Von den Gesamtkosten muss die Gemeinde 90 000 Euro aufbringen. Dank der großen Spendenbereitschaft, so der Vorsitzende des Orgelbauausschusses, Christoph Wieners, sei bereits ein großer Teil der Summe zusammengekommen.

Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann begrüßte zu Beginn die Zuhörer und erklärte das Konzert zum „Adventsgeschenk an die vielen, die gespendet haben“. Organist Christian Stähr, der auch als Orgelsachverständiger der Evangelischen Kirche verantwortlich für die Erweiterung war, beschrieb die neu entstandene Orgel und führte in das Konzertprogramm ein. Das Instrument ermögliche ein größeres Spektrum an Klangmischungen. „Die Orgel ist erwachsen geworden“, habe damit auch „mehr Bauch“ erworben.

Barocke Stücke zur Premiere

Die barocken Stücke (Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Casper Kerll und andere), die Christian Stähr anschließend spielte, waren solche, die bewusst das musikalische Potenzial der neuen Orgel im Blick hatten.

Nach jedem Stück sang die Gemeinde begleitet von der Orgel adventliche Lieder. Einen ökumenischen Akzent hatte das Programm bei der Magnificatvertonung von Kerll vorgesehen: Frater Antonius aus der Benediktinerabtei in der Nachbarschaft sang abwechselnd mit den Orgelpartien von Kerll das Magnificat in der Weise des Stundengebets der Mönche. Pfarrerin Meyer-Hoffmann dankte am Ende des Konzerts allen, die Planung und Durchführung des Orgelprojekts ermöglicht hatten. Nicht zuletzt war das Anke Holfter, die als Gemeindeorganistin jetzt die neue Orgel nutzen wird. Aus der alten, „niedlich“ klingenden Orgel sei jetzt eine mit einem „satten Fundament“ geworden, die eine vielfältigere „Farbigkeit“ erzeuge. Auch für Marcel van Westen, Organist in St. Severin, Eilendorf, ist die „Eindimensionalität“ des alten Instruments zugunsten einer differenzierteren Klangfarbigkeit verschwunden.

Andere Zuhörer äußerten sich ähnlich: Pfarrer i.R. Harald Fenske war beim Singen des Gemeindeliedes „Tochter Zion“ der „viel voluminösere“ Klang aufgefallen. Ein Gemeindemitglied wies darauf hin, dass die gute Organistin der Gemeinde jetzt auch eine gute Orgel bekommen habe.

Festschrift und Konzerte

Interessierte können sich in einer Festschrift über Details der neuen Orgel informieren. Weitere Konzerte mit der neuen Orgel sind geplant am 17. Januar, 21. Februar und 13. März, jeweils um 17 Uhr.

Bildergalerie

Konzertausschnitt  Johann Ernst von Sachsen-Weimar (bearb. J. S. Bach): Concerto G-dur


Orgeleinweihung im Gemeindezentrum Kornelimünster

Glückwünsche von Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann (rechts) an Christian Stähr, Anke Holfter und Christoph Neuhaus(v.l.n.r.)

Kirchenkreis-Bericht, 30.11.2015:

Festkonzert mit Christian Stähr (Neubrandenburg)

Meldung im PDF-Format

Nach mehrmonatiger Bauzeit konnten die Arbeiten zur Renovierung und Erweiterung der Eule-Orgel im Gemeindezentrum Kornelimünster vor kurzem abgeschlossen werden.

Am letzten Samstag war es endlich soweit: Mit einem Festkonzert wurde die Orgel wieder eingeweiht. Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann brachte in ihrer Begrüßungsansprache die Freude der Gemeinde über das vollendete Werk zum Ausdruck und dankte gleichzeitig allen bisherigen Spendern für ihren Beitrag.

Klangliche Verbesserungen präsentiert

Christian Stähr, bis vor kurzem Orgelsachverständiger der Landeskirche und in dieser Funktion maßgeblich am Konzept für das jetzige Instrument beteiligt, hatte es sich nicht nehmen lassen, bei diesem Konzert den Part des Organisten zu übernehmen.

Nach einer launigen Einführung erfreute er die zahlreich erschienenen Zuhörer mit Werken von Johann Sebastian, Carl Philipp Emanuel Bach und Claude Balbastre, die die klanglichen Verbesserungen voll zur Geltung brachten. Ein Höhepunkt war das Magnificat in der Orgelfassung von Johann Kaspar Kerll; den Gesangspart übernahm dabei Bruder Antonius von der Abtei Kornelimünster.

Die Besucher, die mit einigen Adventsliedern ins Konzert eingebunden waren, sparten nicht mit Beifall. Zum Anschluss überreichten Ute Meyer-Hoffmann und Presbyter Christoph Wieners den Interpreten, dem anwesenden Orgelbaumeister Christoph Neuhaus sowie Kirchenmusikerin Antje Holfter kleine Präsente.

Weitere Orgelkonzerte im Gemeindezentrum Kornelimünster sind für den 17.1., 21.2. und 13.3.2016 vorgesehen.

Aus Anlass des Einweihungskonzerts wurde eine informative Festschrift herausgegeben.

Ein kurzer Konzertausschnitt:
Johann Ernst von Sachsen-Weimar: Concerto G-Dur, 1. Satz, in der Bearbeitung von J. S. Bach

Dankesrede von Presbyter Christoph Wieners
Ein Dankeschön für Bruder Antonius von der Abtei Kornelimünster
Bruder Antonius, Organist Christian Stähr und Orgelbaumeister Christoph Neuhaus (v.l.n,r,)
Christian Stähr, Kirchenmusikerin Anke Holfter und Christoph Neuhaus (v.l.n,r,)
Dank von Christoph Wieners (links) und Pfarrerin Ute Meyer-Hoffmann (rechts) an Christian Stähr, Anke Holfter und Christoph Neuhaus
Glückwünsche von Ute Meyer-Hoffmann an Christian Stähr, Anke Holfter und Christoph Neuhaus
Chritoph Wieners, Anke Holfter, Christian Stähr, Christoph Neuhaus, Ute Meyer-Hoffmann (v.l.n.r.)
Ute Meyer-Hoffmann zeigt ausgediente Orgelpfeifen, die den Zuhörern als Dankeschön angeboten wurden

Online Spende für die Orgel

ALTRUJA-BUTTON-KVV9

Ansprechpartnerin
Kirchenmusikerin

Anke Holfter

Tel. 02402-1246462
E-Mail