Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall

Konzerte zur Wiedereinweihung der Orgel in Kornelimünster

Neuer Orgelprospekt

Gemeindebrief Nr. 188, Dezember 2015-Februar 2016:

Nach Abschluss der Arbeiten zur Renovierung und Erweiterung der Eule-Orgel im Gemeindezentrum Kornelimünster und der offiziellen Einweihung während des Gottesdienstes zur Visitation am 20. September 2015 stehen nun die ersten Konzerte bevor.

Am Samstag, 28. November 2015, 17.00 Uhr (Vorabend 1. Advent), wird Christian Stähr, Pforzheim (EKiR-Orgelsachverständiger bis Ende 2013) Werke von Johann Sebastian Bach, Philipp Emanuel Bach, Claude Balbastre und anderen zu Gehör bringen.
Bei diesem Konzert wird auch Orgelbaumeister Christoph Neuhaus, Velbert, anwesend sein. Außerdem erscheint zu diesem Termin eine Festschrift zur Orgelrenovierung

Am Sonntag, 17. Januar 2016, 17.00 Uhr, werden Malte Hennig, Georg Hoever und Anke Holfter die Zuhörer mit Musik von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Camille Saint-Saëns und Sigfrid Karg-Elert erfreuen.

Am Sonntag, 21. Februar 2016, 17.00 Uhr, präsentiert Joachim Schreiber, Simmern (gegenwärtiger EKiR-Orgelsachverständiger) unter dem Motto „Rund um Bach“ Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und aus der Zeit dazwischen.

Nach den Konzerten sammeln wir Spenden für die Orgelrenovierung.

Wer eine größere Summe spenden möchte, findet nachstehend unser Spendenkonto;

Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall
Aachener Bank eG, Konto: 1 200 663 035, BLZ: 390 601 80
IBAN: DE06 3906 0180 1200 6630 35, BIC: GENODED1AAC

Nach Eingang Ihrer Überweisung (Stichwort „Orgel Kornelimünster“) erhalten Sie umgehend eine Spendenquittung zugesandt.

Wir danken allen, die bereits großzügig gespendet haben und sich nun das klangliche Ergebnis anhören können!

Programm Einweihungskonzert 28.11.2105


Pressetermin 22.08.2015

Gemeindebrief Nr. 187, Oktober-November 2015:

Am 27.8.2015 gelang es Frau Caren Braun, Öffentlichkeitsreferentin des Kirchenkreises Aachen, einige Journalisten unserer Region auf die letzten Arbeiten an unserer Orgel neugierig zu machen. Herausgekommen sind einige große Artikel mit Bildern in den Aachener Zeitungen und ein Radiobeitrag bei Antenne AC. Der hier abgedruckte Artikel erschien in seiner ursprünglichen Form auf der Webseite http://www.kirchenkreis-aachen.de.

Orgelerweiterung abgeschlossen

Orgelbaumeister Christoph Neuhaus testet den Klang jeder der 1098 Orgelpfeifen.
Orgelbaumeister Christoph Neuhaus testet den Klang jeder der 1098 Orgelpfeifen.

Jede der 1098 Pfeifen wurde einzeln bearbeitet – Weitere Spenden sehr willkommen

Seit Februar hat die Eule-Orgel in der evangelischen Kirche in Kornelimünster geschwiegen. Seitdem musste sich die Gemeinde im Gottesdienst mit Klavierbegleitung, Streichern, Bläsern und kräftigem Gesang behelfen, was alles durchaus auch seinen Reiz hat. „Aber mein Gefühl war“, so Pfarrer Rolf Schopen, „die Sehnsucht nach der Orgelmusik ist doch jeden Sonntag ein bisschen gewachsen.“ Nun hat das Warten zum Glück ein Ende. Orgelbaumeister Christoph Neuhaus aus Velbert hat in den vergangenen Monaten die Orgel in ihre Einzelteile zerlegt, eine neue Windlade gebaut und das Gehäuse erweitert. Anschließend wurden alle alten und neuen Pfeifen intoniert und wieder eingebaut  – insgesamt 1098 Stück, mit einer Körperlänge von acht Millimeter bis 2,40 Metern.

Organistin Anke Holfter begutachtet die Orgelpfeifen, die schon vor-intoniert und wieder in die Orgel eingebaut sind.
Organistin Anke Holfter begutachtet die Orgelpfeifen, die schon vor-intoniert und wieder in die Orgel eingebaut sind.

310 Orgelpfeifen kommen durch die Erweiterung hinzu

„Was Herr Neuhaus bei uns gemacht hat, war wirklich sehr kompliziert“, erklärt die Organistin der Evangelischen Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall, Anke Holfter. „Es war eine große Herausforderung, so viele neue Teile in die ohnehin kleine Orgel einzubauen.“ Die Eule-Orgel verfügte vor der Erweiterung über neun Manual- und zwei Pedalregister. 310 Orgelpfeifen sind jetzt hinzugekommen. Jetzt hat die Orgel 16 Register, von denen zwei sowohl im Pedalwerk als auch im Hauptwerk spielbar sind. Das hat das Klangvolumen deutlich verstärkt. „Die neuen Register kann man sich so vorstellen, als ob in einem Orchester zusätzliche Instrumente dazukommen“, sagt Anke Holfter. „Wir haben jetzt mehr Fülle und mehr Fundament bekommen, und der Klang ist farbiger.“

Anke Holfter an ihrem Arbeitsplatz - der Eule-Orgel.
Anke Holfter an ihrem Arbeitsplatz - der Eule-Orgel.

Klangliche Anpassung an größeren Kirchraum

Seit 1984 hatte die Eule-Orgel in Kornelimünster in Gottesdiensten und Konzerten zwar gute Dienste geleistet. 1997 zog sie jedoch beim Bau des neuen Gemeindezentrums in den größeren Kirchenraum um. Damals fiel zunächst die Entscheidung gegen eine klangliche Anpassung an den Raum, und die Orgel wurde weitgehend unverändert übernommen. Während sich also das Raumvolumen verdreifachte, blieb die Klangfülle der Orgel gleich und reichte eigentlich nicht aus für das größere Kirchenschiff. Da der evangelische Gottesdienst in Kornelimünster sich guter Besucherzahlen erfreut und dort auch viele kirchenmusikalische Veranstaltungen stattfinden, wurde die Investition in eine Erweiterung schließlich aber als sehr sinnvoll angesehen.

Um über die Orgelerweiterung zu informieren veranstaltete die Kirchengemeinde einen Pressetermin, bei dem die Journalisten Orgelbaumeister Neuhaus über seine Arbeit befragen konnten.
Beim einem Pressetermin konnten die Journalisten Orgelbaumeister Neuhaus über seine Arbeit befragen.

Erweiterung der Orgel kostet etwa 90.000 Euro

Die Baukosten der Erweiterung belaufen sich nun auf rund 90.000 Euro. Zum Vergleich: Die Kosten für eine neue Orgel hätten bei 250.000 Euro gelegen. Die Mittel stammen überwiegend aus dem Gemeindehaushalt, aber auch aus Spenden und den Patenschaften für Orgelpfeifen, die die Gemeinde vergeben hat. „Etwa 100 Patenschaften sind schon übernommen worden, aber wir haben noch welche zu vergeben“, weiß Pfarrer Schopen. „Sehr willkommen sind auch noch Spenden für dieses Projekt, denn wir haben unser Spendenziel leider noch nicht erreicht.“

Falls auch Sie für die das Orgelprojekt spenden möchten:

Kontoverbindung: Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall
Aachener Bank eG
Konto: 1 200 663 035, BLZ: 390 601 80
IBAN: DE06 3906 0180 1200 6630 35
BIC: GENODED1AAC
Verwendungszweck: Orgel
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.


Die Orgel wird in diesen Tagen durch den Orgelsachverständigen abgenommen, ein Einweihungskonzert ist für den Advent geplant. Die Freude in der Gemeinde über das Erreichte ist groß, so auch bei Pfarrer Schopen: „Ich habe in der Zeit, seit ich hier in Kornelimünster-Zweifall bin, die Gemeinde als eine erlebt, die sehr gern, gut und laut singt! Ich bin froh, dass die erweiterte Orgel dies jetzt umso besser begleiten kann!“

(Text und Bilder: C. Braun / Kirchenkreis Aachen)


Orgelpfeifen eingetroffen

Gemeindebeief Nr. 183, Februar-März 2015:

Am 30. Dezember 2014 hat der Orgelbauer Christoph Neuhaus die neuen Pfeifen für die Orgelerweiterung geliefert. Die Windlade ist noch in seiner Werkstatt in Velbert in Arbeit. Wenn diese fertig ist, beginnt der Zusammenbau in Kornelimünster.

Die Orgel wird dann für einige Wochen schweigen. Wir werden in dieser Zeit Gelegenheit bieten, die Baustelle zu besichtigen.

Christoph Wieners

 

 


Erweiterung der Orgel in Kornelimünster

Gemeindebrief Nr. 182, Oktober-November 2014:

Das Projekt der Orgelerweiterung in Kornelimünster stand vor einem Jahr kurz vor dem Vertragsabschluss. Durch einen Wechsel in der Position des Orgelsachverständigen der Landeskirche haben sich die Verhandlungen in die Lange gezogen und der Vertrag mit dem Orgelbaumeister Christoph Neuhaus wurde erst im April dieses Jahres geschlossen.

Der Baubeginn hat sich dadurch auf den Herbst verschoben. Ein Zulieferbetrieb baut zurzeit die neuen Pfeifen, und Herr Neuhaus plant die ersten Arbeiten in Kornelimünster für Ende November: Er wird den Rahmen der Orgel stabilisieren, das Instrument aber in einem spielbaren Zustand lassen. Kurz vor Weihnachten werden die neuen Pfeifen nach Velbert in seine Werkstatt geliefert, und im Januar wird der Umbau hier beginnen. Für einen Zeitraum von zehn Wochen wird dann die Orgel nicht spielbar sein und wir hoffen alle, dass zu Ostern die Arbeiten abgeschlossen sind.

Die Projektkosten liegen bei zirka 90.000 Euro. Davon sollen etwa 50.000 Euro durch Spenden finanziert werden. Durch die Spendenaktion „Pfeifenpatenschaften" und freie Spenden sind inzwischen 17.752,43 Euro hereingekommen. Ein Drittel der geplanten Summe ist also erreicht, es hegt aber noch ein Stück Weg vor uns!

Die Gelegenheit, eine Patenschaft für eine Orgelpfeife (oder für eine Lieblingsmelodie) zu übernehmen, besteht wieder nach jedem Gottesdienst in Kornelimünster. Spenden für das Projekt auf das Spendenkonto der Gemeinde sind willkommen, Verwendungszweck: Orgel Kornelimünster.

Christoph Wieners


Aktuell gingen folgende Orgelspenden ein:

September 2014
Orgelerweiterung Kornelimpünster    640.08 €
Orgelrestaurierung Zweifall             700,00 €

Oktober 2014
Orgelerweiterung Kornelimünster        339.00 €
Orgelrestaurierung Zweifall               100,00 €

Orgel-Spendenstand 
Kornelimünster                                  17.889,53 €    
Zweifall                                             1.665.00 €


Kurz notiert:

Gemeindebrief Nr. 178, April-Mai 2014:

Kurz notiert:

  • Die katholische Grundschule in Korne­limünster hat für 186 Euro eine Orgelpfei­fenpatenschaft übernommen. Wir sagen Danke!
  • Wir freuen uns, dass die Landeskirche den Vertrag mit dem Orgelbauer endlich genehmigt hat. Der Auftrag wird jetzt an ihn vergeben.

Die Königin der Instrumente

Orgelskizze Fa. Neuhaus

Gemeindebrief Nr. 177, Februar-März 2014:

So wird die Orgel gern genannt, weil sie mit ihren Pfeifen viele verschiedene Instrumente nachahmen Die Königin der Instrumentekann. Unsere Orgel in Kornelimünster ist mit ihrer Klangfülle vielleicht eher mit einer zierlichen Prinzessin zu vergleichen. Die geplante Erweiterung um zahlreiche Pfeifen wird ihr neue klangliche Vielfalt und Fülle geben.

Für diese Pfeifen suchen wir „Paten“. Zu vergeben sind etwa 400 Pfeifen in verschiedenen Größen und Klängen für Preise von 6 bis 796 Euro, Trompetentöne, Principalklänge, Flöten und mehr. An unserem Orgelstand nach den Gottesdiensten in Kornelimünster helfen wir Ihnen gerne beim Aussuchen von Pfeifen. Die Pfeifen bekommen durch ihre Paten eine persönliche Note. So stehen Pfeifen, die schon Paten gefunden haben, für Anfangsbuchstaben von Namen, für Töne aus Lieblingschorälen, B-A-C-H und so weiter.

Wenn die Orgel dann fertig sein wird, werden kleine und große Pfeifen mit vielfältigen Klängen zum Lob Gottes erklingen. Ob Sie Ihr „Patenkind“ heraushören?

Für den Orgelbauausschuss: Christoph Wieners, Anke Holfter

Online Spende für die Orgel

ALTRUJA-BUTTON-KVV9

Ansprechpartnerin
Kirchenmusikerin

Anke Holfter

Tel. 02402-1246462
E-Mail

Ansprechpartner
Christoph Wieners

c/o Gemeindebüro
Tel. 02408-3282
E-Mail