Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall

Die Orgel im Gemeindezentrum Kornelimünster

Orgelprospekt (Foto: Ulrich Niemann)

Erweiterung der Orgel in Kornelimünster

Vorbereitungsphase:

Seit 1984 leistete die Eule-Orgel in Kornelimünster in Gottesdiensten und Konzerten treue Dienste, 1997 ist sie beim Bau des neuen Gemeindezentrums in den größeren Kirchenraum umgezogen. Damals fiel die Entscheidung gegen eine klangliche Anpassung an den Raum, und die Orgel wurde weitgehend unverändert übernommen.

Im Sommer 2011 hat das damalige Presbyterium begonnen, an einem Konzept zu einer klanglichen Anpassung oder zur Beschaffung eines besser passenden Instruments zu arbeiten. Es wurden viele Wege angedacht: Bau einer neuen Orgel, Kauf und Umbau einer gebrauchten Orgel und nicht zuletzt verschiedene Konzepte zur Erweiterung des vorhandenen Instruments.

Nach langer Suche wurde zusammen mit dem Orgelsachverständigen der Landeskirche und mit der Orgelbaufirma Neuhaus aus Velbert-Langenberg ein Plan zur Erweiterung der Orgel erarbeitet, der die gewünschten klanglichen Verbesserungen bot und trotzdem die finanziellen Möglichkeiten unserer Gemeinde nicht überstieg:

Durch Hinzufügen von fünf neuen Registern sollten mehr Fülle und Farbigkeit für die Gemeindebegleitung und mehr Variationsmöglichkeiten für Orgelvor- und -nachspiele sowie für Oregelkonzerte und für Kammermusik erreicht werden. Die neuen Register wurden so eingefügt, dass das Aussehen des Instruments weitgehend erhalten werden konnte.

Das Konzept wurde im Rahmen von Orgelführungen im September/Oktober 2013 und in einer Gemeindeversammlung am 6. November 2013 ausführlich vorgestellt. Das Presbyterium fasste in seiner Sitzung am 12. November 2013 den Beschluss, die Erweiterung in Auftrag zu geben.


Aktueller Stand (01.09.2016):

Die neuen Pfeifen wurden im Frühjahr/Sommer 2015 fertiggestellt, der sich anschließende Umbau der  Orgel konnte nach einigen baulich bedingten Verzögerungen im September 2015 abgeschlossen werden. Am 20.09.2015 erklang die Orgel erstmals im Gottesdienst zur Visitation (-> Hörproben), anschließenderfolgte die Abnahme der Orgel durch den  Sachverständigen der Landeskirche.

Am 28.11.2015 fand das offizielle Einweihungskonzert statt, ausgeführt vom ehemaligen EKiR-Orelsachverständigen Christian Stähr (Neubrandenburg). Das erste Konzert in diesem Jahr am 17.01.2016 wurde von unserer Kirchenmusikerin Anke Holfter gemeinsam mit den häufig als Gästen tätigen Malte Hennig und Georg Hoever bestritten. Beim nächsten Konzert am 21.02.2016 konnten wir den jetzigen EKiR-Orgelsachverständigen Joachim Schreiber als Interpreten begrüßen. Im vorerst letzten Konzert am 13.03.2016 boten Susanne und Peter Zimmer ein Programm mit der interessanten Kombination Blöckflöte/Orgel dar.

Kosten:

Die Projektkosten liegen bei zirka 90 000 Euro. Davon sollen etwa 50 000 Euro durch Spenden finanziert werden. Spender bekommen die Möglichkeit, Patenschaften für die über 300 neuen Pfeifen zu übernehmen und so einen hörbaren Beitrag zu der Erweiterung zu leisten. Wir hoffen, dass das Projekt in der Gemeinde und darüber hinaus auch nach seinem Abschluss weiterhin ein positives Echo und die notwendige Unterstützung finden wird.

Spendenhinweis:

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Wenn Sie nicht an den Orgelstand nach den Gottesdiensten in Kornelimünster kommen können, finden Sie hier die Bankverbindung:

Evangelische Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall
Aachener Bank eG
IBAN: DE06 3906 0180 1200 6630 35 BIC: GENODED1AAC
Verwendungszweck: Orgelerweiterung

Kontakt:

Orgelausschuss der Evang. Kirchengemeinde Kornelimünster-Zweifall
c/o Christoph Wieners, E-Mail

Weiterführende Informationen zur Orgelerweiterung in Kornelimünster

 

 

Mehr zum Thema

Ansprechpartner

Christoph Wieners

c/o Gemeindebüro
Tel. 02408-3282

Ansprechpartner
Wolfgang Schierp

Tel. 02408-80556
E-Mail

Online Spende für die Orgel

ALTRUJA-BUTTON-KVV9